Grötzbach Sabine

Vita

1977 Geboren in Baden-Baden

 

1988-1997 Gymnasium „Klosterschule vom Hl. Grab“

in Baden-Baden / Abschluss Abitur

 

seit 1996 Entstehung der ersten Zeichnungen

und Leinwandbilder in Acryl und Öl

 

1997-1998 Kunstschule Bilderbühne in Gaggenau

 

1998-2001 Berufskolleg für Grafik-Design Karl-Hofer-Schule

in Karlsruhe / Abschluss zur Staatlich geprüften

Grafik-Designerin

 

2001-2015 Grafik-Designerin in der Werbeagentur MFMK

(Martin Fritz Marketing Kommunikation GmbH) in Karlsruhe

 

2009-2011 Weiterbildungen im Bereich Malerei, wie z.B.:

- Kurse bei Peter Feichter, Wolfgang Blanke,

Roland Spieth und Tomislav Hrkac

- Kurse in der Staatichen Kunsthalle Karlsruhe sowie beim

BBK Karlsruhe (Bezirksverband Bildender Künstlerinnen

und Künstler e.V.)

- Jahreskurs in der Kleinen Kunstwerkstatt Weingarten

bei Sibylle Borlinghaus (inkl. Ateliernutzung)

 

seit 2009 Teilnahme an Ausstellungen

 

seit 2012 Malerisch tätig im Atelier der Musik- und Kunstschule Bruchsal

 

seit 2013 Dozentin für Experimentelle Malerei an der

Volkshochschule Karlsruhe/Weingarten

 

seit 2015 Selbständige, freischaffende Künstlerin und Grafik-Designerin /

Mitglied in der KSK (Künstlersozialkasse)

 

 

Zu meinen Arbeiten:

In meinen Bilddarstellungen geht es nicht um das Vordergründige und Offensichtliche, sondern um die Bedeutungsebenen dahinter. Bei meinen Portraitbildern steht für mich die Darstellung der Persönlichkeit und Individualität des jeweiligen Menschen im Vordergrund. Es geht nicht um die äußere Fassade, sondern um ein Abbild dessen, was das Innere und Wahrhaftige des Menschen widerspiegelt. „Wir können nicht in einen Menschen hineinsehen“, aber dennoch kann man schemenhaft, wie durch eine vernebelte Wand, das wahre Wesen dahinter erkennen. Besonders interessieren mich Menschen, die „vom Leben gezeichnet sind“, deren Lebensspuren sich im Gesicht widerspiegeln - Menschen aus anderen Kulturkreisen, Menschen am Rande der Gesellschaft und Menschen, die durch Krieg und Vertreibung gezeichnet sind.

Menschen, die im krassen Gegensatz zu unseren heutigen „perfekten“ Hochglanz- Zeitschriften-Models stehen.

So entstehen auch meine Landschaftsbilder nicht aus der objektiven Betrachtung einer Landschaft, sondern aus meinem Inneren heraus, aus meinen Gefühlen und Stimmungen. Diese „Seelen-Landschaften“ entwickeln sich durch Farbe, Material und Malweise und werden erst auf der Leinwand objektiv fassbar.

Meine Malerei ist eine Sprache in Metaphern, eine Sprache, die sich nicht durch Worte ausdrückt, sondern die das Innere auf einer objektiven Ebene dauerhaft verwirklicht. Eine Brücke von innen nach außen. So kann der Betrachter auf dieser Brücke, von außen nach innen, von der Betrachtung des Bildes zu sich selbst Bezug nehmen. Er kann sich damit identifizieren und das Bild aus seinen Erfahrungen und

Sichtweisen heraus interpretieren.

2) Künstlerischer Werdegang / zu meinen Arbeiten Je nach eigener Anforderung an das umzusetzende Thema greife ich auf uterschiedliche

Materialien und Malweisen zurück. Dabei kann es für mich erforderlich

sein, ein Bild in fast abstrakter Weise darzustellen - intuitiv, spontan, expressiv, mit schnellen Pinselstrichen, ohne größere Vorüberlegungen und dabei auch dem Zufall einen Platz einräumend. Oder es erfordert Bedacht, Genauigkeit und eine beinahe naturgetreue Darstellung mit vorangegangener Planung und Skizzen. Diese beiden Malweisen nutze ich nicht prinzipiell voneinander getrennt, sondern sie können auch

fließend ineinander übergehen. Wie eine Sinfonie in der Musik, mal laut und schreiend, mal leise zart zerbrechlich, kommen diese Malweisen zum Einsatz, um dem Bild den gewünschten Ausdruck zu verleihen.

Viele Malmittel und Materialien, die in meinen Bildern Verwendung finden, werden von mir selbst erst während des Malprozesses spontan und in Bezug auf die Erfordernisse des jeweiligen Bildes zusammengestellt. So kommen in meinen Bilder häufig keine

fertigen Acrylfarben zum Einsatz, sondern selbst hergestellte Acryl- oder Ölfarben aus Pigmenten, Moorlauge, Kohle sowie Strukturen aus Erde, Sand, Marmormehl und andere Naturprodukte.

Bei collagierten Bildern verwende ich gerne Abfallprodukte, die gezielt als Metaphern eingebaut werden. Kleine Kunststoffsoldaten, abgebrannte Kerzenstummel und Knallfrösche, Warnschilder und Armee-Verbandsmaterial finden ihren endgültigen Platz in den Bildern, um deren Aussagekraft gezielt damit zu unterstreichen. Das Platzieren

dieser Objekte, das Kombinieren der Formen und Farben und der Einsatz der unterschiedlichen Materialien ist dabei niemals willkürlich. Zwar geschieht dies oft spontan, aus der Intuition heraus, aber dennoch nur mit dem genauen Wissen von den gestalterischen

Gesetzmäßigkeiten. Wie in der Musik, die im Prinzip den gleichen Gesetzen wie der Kunst unterliegt, kommt es mir auf eine spannende und ausgewogene Komposition an, die zugleich einen eigenen sprachlichen Ausdruck auf bildnerischer Ebene erschafft.

Meine Bilder sollen den Betrachter zum Nachdenken und zur Auseinandersetzung mit sich selbst anregen. Ich möchte niemals jemandem vorschreiben, wie er meine Bilder zu sehen oder zu interpretieren hat, denn jeder Mensch ist mit seinen Lebenserfahrungen und seiner Persönlichkeit einzigartig und kann so seine ganz individuelle Erkenntnis daraus ziehen.

 

 

Ausstellungen Übersicht

2009 Cafe-Restaurant Avize, Sulzfeld / Innenraumgestaltung mit meinen Gemälden

 

2010 Geschäft Beauty-Sisters, Weingarten / Jahresausstellung, Innenraumgestaltung mit meinen Gemälden

 

2010 Ausstellung „Klein-Montmartre“, Weingarten

 

2013 Rathaus Bruchsal / Gruppenausstellung mit Vernissage / Gruppe: Fachklasse Malerei der Musik- und Kunstschule Bruchsal / Thema „Raum, Körper, Sprache“

 

2014 Fränkischer Hof, Weingarten / Gruppenausstellung mit Vernissage / Veranstalter: Bürgerstiftung Weingarten Mineralix-Arena, Leistungsschau, Weingarten / Bildpräsentation im Rahmen der VHS Weingarten Musik- und Kunstschule (MuKs), Bruchsal / Einzelausstellung

 

2015 Alte Seilerei, Karlsruhe / Einzelausstellung mit Vernissage /

Retrospektive, Arbeiten von 2005 bis 2015 Evangelische Kirche Weingarten / Einzelausstellung / Thema „Flucht und Vertreibung“

 

Cite Cafe bei Iris Velten / Gruppenausstellung mit Vernissage

Bühnenbildgestaltung Weihnachtsmarkt Bruchsal / Gemeinschaftsprojekt unterschiedlicher Künstler /

Veranstalter: Stadt Bruchsal

 

Galerie Stefan Mast, Baden-Baden / Einzelausstellung / November 2015 - vorauss.

März 2016 Vorschau 2016 Musik- und Kunstschule (MuKs), Bruchsal / Gruppenausstellung mit Vernissage / Gruppe: Fachklasse Malerei der Musikund Kunstschule Bruchsal

 

2017 Rathaus Weingarten / Einzelausstellung mit Vernissage

Weitere Ausstellungen sind in Planung.

 

Auf meiner Homepage unter www.sgroetzbach.de und auf Facebook

finden Sie eine Vielzahl meiner Werke.