Jürgen Glasstetter

Vita

 

Geboren wurde ich 1967 in Rastatt. Mit Ausnahme eines einjährigen Aufenthalts in Sindelfingen, lebe ich im schönen Bad Rotenfels.

Mein Bezug zur Kunst kam in meiner Jugend richtig zur Geltung. Die 80er brachten neue Farbenspiele hervor, Homecomputer offenbarten noch nie dagewesene Muster und Formen, Synthesizer schenkten der Welt ganz neue Klänge. Natürlich inspirieren mich noch heute die Einflüsse der vergangenen Jahrzehnte, und die Neugier auf das Neue.

In der Vergangenheit arbeitete ich eng mit anderen Künstlern zusammen. Meine überwiegend grafischen Arbeiten ergänzten die Werke von Fotografen und Musiker und setzen sie richtig in Szene.

Vor einigen Jahren beschloss ich meine Ideen frei von allen Zwängen zu verwirklichen.

Im Jahr 2013 war es dann soweit. Als Premierenveranstaltung, um meine neue Kunst der Öffentlichkeit vorzustellen, wählte ich folgerichtig ein Event vor meiner Haustür:

Das über die Region hinaus bekannte „Kunst im Park“ im Kurpark in Bad Rotenfels.

Geometrische Formen begeistern

Meine Vorstellungen halte ich als Skizzen fest und entwickle diese an Tablet und PC weiter. Modernste Lasertechnologie gibt mir die Möglichkeit Formen aus den unterschiedlichsten Materialien herauszuarbeiten.

Ständig bin ich auf der Suche nach geeigneten Werkstoffen und Produktionstechniken um meine Ideen zu realisieren. Acrylglas ist ein wunderbares Material, das die Grundlage für viele meiner Arbeiten ist. Es lässt sich optimal mit Laser bearbeiten um es dann mit meinen Fotografien und Grafiken zu kombinieren.

Ich beschreite neue Wege mit kreativen Techniken. Die Werke strahlen meine kreative Freude aus. Sie sind verwirklichte Ideen, die durch experimentellen Umgang mit analogen als auch digitalen Techniken unter Verwendung besonderer Werkstoffe entstehen.

Materialien

Die Basis bildet meist schwarzes oder weißes Acrylglas, das ich in mehreren Ebenen anordne. Diese mehrdimensionalen Schichten werden durch Segmente von Fotos, Grafiken, Textilien und anderen interessanten Materialien miteinander verwoben. Feine Gravurlinien verbinden die Flächen zu einer Einheit.

Variationen

Durch räumliches verändern der Elemente schaffe ich neue Perspektiven und bereichere damit das Schattenspiel um weitere Facetten. Auch der Tausch von Materialien und Farben schafft eigenständige Varianten.

Ausstellungen

2013 Kunst im Park Gaggenau

2014 Kunsthandwerk Durmersheim

2014 Kunsthandwerkermarkt Bühl

2014 Augenoptiker Sinzinger Gaggenau

2015 Zahnarztpraxis Britzius Gaggenau

2015 Kunst im Park Gaggenau

2015 Kunsthandwerkermarkt Bühl

 

www.jg-artdesign.de